2. Mannschaft siegt mit 5:3 gegen SV Dinslaken 3

Die Gäste aus Dinslaken starteten furios. Matthias Poetsch und Andre Dudek bekamen das zu spüren. Matthias übersah einen Einschlag auf h7, Andre stellte im Endspiel eine Figur ein – 0:2.
Waldemar gelang dann mit einer Fesselung und einem Abzugsschach klaren Vorteil. 1:2
Den Ausgleich konnte nach Spiel auf ein Tor Osman erzielen, ehe Ersatzspieler Gerhard Lohmann (der Jan Bleek gut vertrat) für einen vollen Punkt am 8. Brett sorgte. Felix Schönfelder hielt sein Turmendspiel mit Minusbauer .- 3,5:2,5 für Wermelskirchen.

Mein Gegner kam in ziemliche Zeitnot, ich hatte klaren Raumvorteil, nicht mehr. In Zeitnot griff der Gegner fehl, somit konnte ich den Siegtreffer erzielen. Rainer konnte dann remisieren, der 3. Sieg im 5. Spiel war unter Dach und Fach.
Mit 7:3 Pkt. schieben wir uns in der Verbandsklasse erstmals auf Rang 2 vor.

2.Mannschaft gewinnt gegen SF Brett vor’m Kopp Duisburg 1

Die 2. Schachmannschaft gewinnt zum ersten Mal gegen Brett vorm Kopp Duisburg mit 4.5:3.5.
Dabei hatten wir Glück, dass den Gästen alle 4 Spitzenbretter (alle DWZ > 2000) fehlten. Bei uns fehlte mit Jan nur ein Stammspieler. Dennoch waren die Gäste immer noch leicht favorisiert. Felix schaffte als erster ein Remis. Dann holte Sven Dirking, der für Jan eingesprungen war, ebenfalls Remis.
Nachdem ich meine Partie nach riskantem Opfer leider verlor, führten die Gäste mit 1:2. Dann glich Osman, der schon früh Vorteil erzielen konnte, aus. Andre und Rainer spielten ebenfalls Remis, Waldemar Stetinger brachte uns mit seinem wichtigen Sieg 4:3 in Führung. Der Kampf wurde am Spitzenbrett entschieden. Das 5. und Spiel entscheidende Remis erkämpfte Matthias Poetsch. Es stand am Ende 4,5 für uns.

3. Mannschaft steigt ab – 2. Mannschaft hält die Klasse

Mit einer starken Leistung und einem 4:4 gegen den Tabellenersten Ronsdorfer SV 1 verabschiedet sich die Dritte aus der 1.Bezirksliga. Nachdem man im Vorjahr schon abgestiegen war jedoch durch einen Zufall doch noch die Klasse hielt, hält sich die Enttäuschung stark in Grenzen, zu stark die Liga und verlieren ist schlecht für den Mannschaftsgeist. Das letzte Ergebnis lässt jedoch positiv stimmen für die neue Saison.
Bei der 2. Mannschaft lief es diese Saison fast gänzlich umgekehrt. Nach gutem Start und starken individuellen Leistungen, fühlten wir uns zu jedem Zeitpunkt der Liga gewachsen. Obwohl wir laut DWZ-Zahlen um den Abstieg kämpfen sollten, lagen wir zwischenzeitlich auf dem geteilten 1.Platz. Leider hatten wir im letzten Spiel beim OSC Rheinhausen 2 eine schlechte Tagesform und unterlagen überraschend 5:3. In der neuen Saison wollen wir erneut oben mitmischen bis auch die 1. Mannschaft aufsteigt und wir somit die Starterlaubnis für den Aufstieg haben.

5,5 : 2,5 Sieg gegen den Vohwinkler SC 1

An einem wunderbar sonnigen, aber klirrend kalten Sonntagmorgen ging es zum Vohwinkler SC 1. Der ein oder andere hatte noch mit Resten einer Grippe zu kämpfen, darunter litt die Kampfmoral und die Qualität. Nichtsdestotrotz reichte es zu einem 5,5 : 2,5 Sieg ohne Niederlage eines Einzelnen. Überraschend liegen wir nun mit 7 Punkten geteilt mit 4 Mannschaften an der Spitze der Tabelle, selbst ein Aufstieg scheint also möglich.

2. Mannschaft schafft ein 4:4 gegen Uedemer SC 2

Jan Magnus Bleek machte nach 10 Zügen am 4. Brett remis. Leider verlor Frank Hermes im Froms Gambit den Faden, zwei Bauern und die Partie. Felix Schönfelder konnte gegen den Ex – SVW Spieler Dr. Willem Zwikker remisieren. Dann schafften Rainer Engels und Osman Cici – letzterer nach Problemen im Mittelspiel – ganze Punkte.

Auch Matthias Poetsch konnte seine gute Leistung gegen Hidding mit einem Sieg krönen. Andre Dudek unterlag gegen den bekannt starken Aldenhoven.

Waldemar Stetinger konnte das Bauernendspiel leider nicht halten. Ein 4:4 Endstand war die Folge, mit 3:1 Pkt. ist damit ein guter Start in die Verbandsklassensaison geglückt.

2. Mannschaft besiegt im letzten Kampf TV Meerhoog mit 5:3

Im bedeutungslosen letzten Spiel gelangen Andre Dudek, Osman Cici, Marian Bleek und Matthias Poetsch Siege gegen den schon abgestiegenen Tabellenletzten TV Meerhoog, der zu seinem letzten Auswärtsspiel komplett angetreten war.

Frank Hermes und Rainer Engels steuerten je ein Remis bei. Es unterlagen Jan Magnus Bleek und Waldemar Stetinger. Damit schafft es die zweite Mannschaft mit 7:11 Pkt. ins gesicherte Mittelfeld und bleibt in der Verbandsklasse. Bei der am kommenden Freitag folgenden Jahrshauptversammlung gibt es eine Nicht Abstiegsfete. Wegen zurückgezogenener Mannschaften bleibt auch die 3. Mannschaft in der 1. Bezirksliga. (FH)

2. Mannschaft steigt nicht ab.

Sonntag 10 Uhr, wie es sich für einen frommen Schachspieler gehört, ging es dieses mal gegen den Aufstiegskandidaten Ratinger SK 3, der in Bestbesetzung antrat, außer an Brett 8 denn dort hatten sie einen noch stärkeren Ersatzmann und Sven Dirking wieder mal das Vergnügen am letzten Brett gegen eine Granate zu spielen.(Sein Gegner von letztem Mannschaftskampf hat übrigens seine 1. DWZ bekommen, 2401)
Um kurz nach 11 erwartete ich bei Rainer einen schnellen Sieg, da des Gegners König kein Bauernvolk um sich herum hatte, welches ihn naturgemäß vor Schlägen schütze. Rainer war aber nicht so nach schlagen zumute und tauschte friedfertig Figuren, wahrscheinlich hatte er sich am Freitag bei der Stadtmeisterschaft schon zu sehr an mir wundgeschlagen. remis.
Felix hat sich langsam auf die Gegner im 2000er Bereich eingespielt und so gewann er auch dieses mal, Weltklasse!
Ich bekam an Brett 6 meinen Wunschgegner (potentiell selber Migränehintergrund) und nach fraglicher Eröffnungsbehandlung von mir, riss im späteren Verlauf ein unscheinbarer Bauernvorstoß die Königsstellung auf und ich gewann. Waldemar verlor, Jan Magnus remis.
Andre Dudek hatte nach klarem Vorteil, kein Interesse daran seine Partie noch einmal spannend zu gestalten und beschloss sich ein paar neue Damen abzuholen, er gewann.
So stand es sehr unerwartet schon 3 : 4 für uns und Marians Gegner hatte das Vergnügen ein strukturell absolut symmetrisches Läuferendspiel zu gewinnen, um so den Mannschaftskampf zumindest noch zu remisieren.
Alle erwarteten ein sicheres remis, wir hielten die Züge von Marians Gegner vielmehr nur noch für lustige Zuckungen im Todeskampf der Mannschaftsniederlage.
Es entstand folgendes Bauernendspiel in der Marians Gegner nach langem Kampf mit Kc4 die Stellung zum 3.mal wiederholte:
Hoffmann-Bleek

 

 

 

 

 

 

 

remis.(?)
3,5 : 4,5 Sieg für uns, wir steigen dieses Jahr nicht ab!

2. Mannschaft schafft den Coup und sichert vorzeitig den Klassenerhalt durch ein 4,5:3,5 Sieg bei Ratinger SK 3

Die 2. Mannschaft siegt sensationell beim Ratinger SK 3 mit 3,5:4,5. Dabei gelang an den oberen Brettern ein 1:3 gegen 2 2000er und zwei 1900er. Jan Magnus und Marian Bleek schafften an 1 und 2 jeweils ein Remis. Bemerkenswerte Siege holten an 3 und 4 Felix Schönfelder und Andreas Dudek. Rainer Engels spielte ebenfalls remis. Osman Cici konnte seine gute Form bestätigen und siegte gegen Erdal Cinar. Nur an den Brettern 7 und 8 zogen wir den kürzeren.

Warum reicht das jetzt schon für den Klassenerhalt?

Alle gingen davon aus, dass es auf den letzten Kampf gegen Mehrhoog ankommt und der Tabellenletzte schaffte heute gegen Gerresheim 3 seinen ersten Sieg mit 4,5:3,5. Das reist Gerresheim 3 mit hinein in den Abstiegskampf.

7.    SVW 2                            5:11      8 Spiele

8.    Gerresheim 3                 3:13       8 Spiele

9.    Tus Düsseldorf Nord      2:12       7 Spiele

10.   TV Meerhoog                 2:14        8 Spiele

TUS Nord hat noch 2 Kämpfe, aber selbst wenn sie am 8. Spieltag gewinnen sollten, kommen sie auf 4 Pkt. vor dem letzten Spiel.  Unser Gegner am 9. Spieltag kann uns nicht mehr einholen.

Uns kommt zugute, dass Gerresheim 3 und TuS Nord gegeneinander spielen.Egal wie dieses Spiel ausgeht, 5 Pkt. kann nur noch einer von beiden holen. Damit ist uns der 8. Platz sicher.  (FH)

 

1. Mannschaft spielt 4:4 / 2. Mannschaft unterliegt gegen Brett vorm Kopp Duisburg mit 3:5

Vor einer Woche schaffte die erste Mannschaft ein 4:4 gegen Hilden. Dabei vereinbarten nach und nach – ca. 2 Stunden wurde gespielt – alle Gegner remis, am Ende ein für uns glückliches Ergebnis. Dennoch ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf!

Die 2. Mannschaft unterlag gegen Brett vorm Kopp Duisburg mit 3:5. Dabei machte ich dem Namen der Gäste alle Ehre, ich übersah einfachsten Gewinn (s.u.) und vereinbarte stattdessen Remis, da ich meinte, den angebotenen Turm wegen Patt nicht schlagen zu dürfen. Mit dem König durfte ich tatsächlich nicht schlagen. Aber wenn ich mit dem Bauer nehme, muss mein Gegner aufgeben. Also leider nur Remis obwohl ich 2 Bauern mehr hatte.

Felix und Osman konnten noch gewinnen. Sven, Jan, Andre und Rainer hatten keine Chance. Marian hätte noch auf Sieg spielen können (gegen Junicke), was aber nach meinem Faux Pas nicht sinnvoll war. (FH)
Hermes-Drescher

2. Mannschaft trotz Kampf auf Augenhöhe mit 3:5 unterlegen!

Felix Schönfelder brachte unsere Mannschaft bravourös mit 0:1 in Führung, er düpierte dabei einen stärkeren Gegner schon im Mittelspiel. Dann unterlag Jan Magnus Bleek, der einmal mehr eine Qualität opferte, er hatte aber keine Kompensation. Matthias Poetsch spielte ungenau und geriet in Nachteil, dann leitete er in ein verlorenes Endspiel über – 2:1. Dass der Kampf dann doch noch sehr spannend wurde, lag an Osman und Waldemar, beide standen gut. Mir schenkte mein Gegner den Übergang in ein Remis Endspiel. Auch Marian spielte remis. Als dann Osman dank der sehr schlechten Turmaufstellung seines Gegners gewann, war alles wieder ausgeglichen. 3:3  Rainer stand passiv hintendrin und maximal ein Remis möglich. Waldemar erreichte in Zeitnot klare Gewinnstellung. Leider tauschte er die Dame und danach klemmte er seinen Springer auf h7 ein. Dadurch war der Sieg futsch und am Ende sogar die Partie verloren, ein unglückliches 5:3 für Nettetal war die Konsequenz. Gut, dass die direkte Konkurrenz ebenfalls patzte und wir auf dem 8. Platz bleiben. Ein 4:4 oder gar Sieg hätte die vorzeitige Befreiung bedeuten können. So entscheidet sich wohl alles erst am 5.6. gegen Mehrhoog. (FH)