1. Mannschaft mit unglücklicher Niederlage zum Saisonstart

Auch dieses Jahr ging der Saisonstart in die Hose: In einem hart umkämpften Spiel verloren wir 3 zu 5 gegen ESG 2 einen lange Zeit ausgeglichenen Kampf. Nach Siegen von Patrick, Dean und Sascha und Niederlagen von Uwe und Jacek führten wir eine ganze Weile mit 3:2, hatten allerdings an 2 von 3 noch laufenden Brettern schlechtere Stellungen.

Das Ende der Zeitnotphase lief für uns dann ungünstig: Matthias verlor seine Partie und Marian wandelte seinen Stellungsvorteil in ein Turmendspiel mit Minusbauer. Dasselbe Endspiel stand auch bei Marcus auf dem Brett. Beide Endspiele waren zwar Remis, allerdings zeigten unsere Spieler leider eine gewisse Schwäche in der Endspieltechnik (weshalb beim nächsten Training (1. Freitag im Oktober) auch Turmendspiele auf dem Programm stehen!) und verloren ihre Positionen zum 3:5.

Damit stehen wir – wie in der Vorsaison – an den nächsten Spieltagen unter Druck. Bis zum Klassenerhalt dürfte es ein weiter Weg sein. Aber wir haben ja schon bewiesen, dass wir unter Druck unsere besten Leistungen aufrufen können!

Starke Wermelskirchener beim Leverkusener Schnellturnier

Bei tollen äußeren Rahmebedingungen (Wetter und Spielstätte absolut top) reisten wir mit 6 Vereinsmitgliedern zum Schnellturnier nach Leverkusen. Und es hat sich gelohnt: Alle Wermelskirchener konnten mt ihrem Abschneiden zufrieden sein. Neben Spielpraxis wurde so auch eine Portion Selbstvertrauen getankt. Die Einzelergebnisse:

Sascha 6,0 aus 7
Marcus 5,5 aus 7
Uwe 4,5 aus 7
Patrick 4,5 aus 7
Werner 4,0 aus 7
Sebastian 3,5 aus 7

2 von uns spieleten weit über den Erwartungen. Marcus – unser neues „Schnellschach-Biest“ – startete mit 3 aus 3, spielte dann immer an den vorderen Brettern gegen sehr starke Gegner und wurde am Ende 6. bei einem Setzplatz um die 20. Aus 5 Partien gegen bessere Leute mit ELO-Schnitt von gut 2100 holte er ganz starke 3,5 aus 5. Dies entspricht einer ELO-Performance von knapp 2300! Da kann sich die 1. Mannschaft in der nächsten Saison schon mal über einen neuen Top-Scorer freuen!

Ebenfalls freuen darf sich die 3. Mannschaft demnächst über unseren Neuzugang Sebastian. Bei seinem ersten auswärtigen Turnier holte er tollle 50% und schaffte es als 41. bei Setzplatz 70 in die 1. Tabellenhälfte. Noch ein wenig Training, dann kann er nächste Saison auch in der 2. Bezirksklasse abräumen.

Nach diesem (ich denke für alle von uns) schönen Turnier, hoffe ich auf eine ebenso gute Beteiligung bei zukünftigen Turnieren. Termine schicke ich demnächt wieder per Mail …

1. Mannschaft: Mit starker Leistung zum Klassenerhalt

Diese Saison lief es für uns nicht wirklich rund. Aber im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt haben wir unsere beste Leistung gezeigt: Mit nur 7 Spielern gewannen wir 6:2 gegen Hochneukirch.

Dabei begann es alles andere als gut: Dean hatte den Termin vergessen, so das wir nur mit 7 Spielern antreten konnten. Auch der Kampf selbst verlief anfangs nicht verheißungsvoll. Zwar konnte Jacek gegen einen nominell deutlich schwächeren Spieler relativ schnell in Vorteil kommen und den kampflosen Punktverlust schließlich auch egalisieren, dafür mussten wir uns an den Brettern von Patrick, Uwe und Thorsten zwischenzeitlich Sorgen machen.

In der Zeitnotphase kippte der Kampf zu unseren Gunsten: Patrick gewann eine unklare Stellung auf Zeit, da der Gegner nicht mehr auf die Uhr schaute. Thorstens Gegner (der rund 200 DWZ-Punkte mehr hatte) gab seinen Vorteil wieder her, diese Partie und die von Marcus (der mit Schwarz eine Remis-Bank bleibt) endeten Remis.

3 Partien gingen in die 5. und 6. Stunde Spielzeit. Ich hatte meine Gewinnstellung in Zeitnot zum Remis vergeigt, spielte aber das Turmendspiel noch weiter, da man noch Fehler machen konnte, was der Gegner dann auch tat. Marian hatte 2 Mehrbauern, musste aber die gegnerische Aktivität erst einmal abschütteln, was ihm letztlich auch gelang. Am Ende gewann auch noch Uwe sein anfangs ausgeglichenes Endspiel, er wurde für sein aktives Spiel belohnt, während der Gegner hauptsächlich abwartete.

Mit 8:10 Punkten sind wir am Ende auf Platz 6 von 10 gelandet. Nächstes Jahr sollten wir es nicht so spannend machen und die Punkte etwas früher holen.

1. Mannschaft schafft im Schlussspurt ein 4:4

Gegen Meiderich haben wir in der Verbandsliga einen wichtigen Punkt geholt – und müssen vom Kampfverlauf damit zufrieden sein. Denn gleich an 2 Brettern (Matthias und Dean) sah es nach der Eröffnung bereits nicht gut aus. Beide mussten sich letztlich auch geschlagen geben. Patrick und Marcus steuerten 2 solide Schwarz-Remis gegen auf dem Papier etwas favorisierte Gegner bei. Jacek spielte seine Stellung zu optimistisch und wurde ausgekontert, so lief es auf einen 1:4-Zwischenstand hinaus.

Dann schlugen wir zurück: Thorsten und Marian konnten ihre Vorteile immer weiter ausbauen und schließlich verdiente Weißsiege einfahren. Für beide war es übrigens der 1. Saisonsieg. Wollen wir hoffen, dass es zum Saisonende noch für einen kurzen „Lauf“ reicht, der uns am Ende den Klassenerhalt sichert. Ich musste mich lange verteidigen, nachdem ich eine scharfe Eröffnung ohne die genauen Kenntnisse gespielt hatte, konnte nach 2 x Zeitnot aber meine Partie nach 6 Stunden Spielzeit nach Hause bringen,

Da sich auch unsere beiden Verfolger 4:4 getrennt haben, bleibt die Tabellensituation dieselbe. Mit einem Sieg am letzten Spieltag können wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft sichern, anderenfalls sind wir auf Schützenhilfe der beiden Tabellenführer angewiesen, die gegen unsere Verfolger spielen.

Erfolgreiche Wermelskirchener bei Leverkusener Stadtmeisterschaft:

Mit jeweils einem glücklichen Sieg in der 7. Runde haben Jacek und ich die Leverkusener Stadtmeisterschaft erfolgreich beendet. Jacek startete mit 0 aus 2 und holte dann 5 Siege hintereinander. Den letzten Sieg gegen einen Spieler mit DWZ 2090. Trotz Minusfigur nach der Eröffnung setzte Jacek den Gegner in Zeitnot matt. Am Ende belegte er einen hervorragenden 16. Platz (bei Setzplatz 59) und holte den Rating-Preis unter 1850.

Ich musste ein schlechtes Turmendspiel mit passivem Turm gegen einen aktiven Turm auf der 7. Reihe verteidigen. Dann erlaubte mir der Gegner, meinen Turm durch ein Bauernopfer zu aktivieren und brachte sich beim Versuch, dem Remis auszuweichen, in eine schlechtere Stellung, die er am Ende einzügig einstellte. Mit mächtig Glück kam ich so auf 5,5 aus 7, was den geteilten 3. bis 7. Platz bedeutete, nach Feinwertung war es Platz 6.

Insgesamt war es wieder ein sehr schönes Turnier in Leverkusen (was auch die Teilnehmerzahl von 115 belegt), das immer von Januar bis April an Montagabenden gespielt wird. Jacek und ich sind sicher auch nächstes Jahr dabei, vielleicht hat ja der ein oder andere von Euch ebenfalls Lust.

1. Mannschaft verliert 3,5 zu 4,5 gegen Vonkeln

Gegen die nominell leicht favorisierten Vonkelner zeigten wir leider etwas zu wenig Kampfgeist. Gleich an 5 Brettern gab es ein relativ schnelles Remis. Im Nachhinein ein Fehler, da Vonkeln 2 der übrigen 3 Bretter gewinnen konnte. Dean hatte gegen seinen rund 200 DWZ-Punkte besseren Gegner leider dieses Mal keine Chance, nachdem er beim vorherigen Kampf noch der Matchwinner mit einem Sieg gegen einen ähnlich starken Gegner war. Bei Jacek war es ein wechselhafter Verlauf, zwischenzeitlich hatte er 2 Mehrbauern, der Gegner hatte aber einen gefährlichen Königsangriff. Ein Computer mag diesen Materialvorteil nach Hause bringen, in der Praxis war es jedoch schwierig. Nachdem Jacek ein Fesselungsmotiv übersehen hatte, war die Partie leider schnell vorbei. Den einzigen Lichtblick des Kampfes setzte Matthias, der seine Partie gewinnen konnte, das Ende habe ich leider nicht mehr mitbekommen, daher kann ich nichts genaueres dazu schreiben.

Glücklicherweise haben die beiden Mannschaften, die in der Tabelle hinter uns stehen, ebenfalls verloren, so dass bei der Tabellensituation alles beim Alten bleibt. Einen Sieg müssen wir aus den verbleibenden beiden Spielen mindestens noch holen.

1. Mannschaft gewinnt 5,5 zu 2,5 gegen Rheydt

Nach unserem 1,5 zu 6,5 Debakel gegen Hilden haben wir ein starkes Comeback geliefert und verdient 5,5 zu 2,5 gegen den Rheydter SV gewonnen. Da der Gegner ersatzgeschwächt antrat, war es nominell ein Kampf auf Augenhöhe, der sich aber frühzeitig zu unseren Gunsten entwickelte.

Jacek und Uwe brachten uns mit schnellen Siegen in Führung. Als dann Dean an Brett 2 den nominell stärksten Rheydter (DWZ über 2100) nach knapp 4 Stunden besiegte, war der Kampf gelaufen, zumal auch Osman und Sascha zu diesem Zeitpunkt auf Gewinn standen und die Siege schließlich nach Hause brachten. Thorsten steuerte nach sehr wechselhaftem Verlauf ein Remis bei. Marcus und Patrick verloren ihre Partien.

Mit 5:7 Punkte haben wir die beiden Abstiegsränge verlassen. Aber es bleibt extrem knapp, 2 Punkte sollten wir aus den verbleibenden 3 Spielen noch holen, besser 3.

1. Mannschaft spielt Remis

Als Vorletzter mussten wir gegen den Tabellenletzten aus Düsseldorf antreten. Ein Duell, das wir auf keinen Fall verlieren wollten. Nach spannendem Verlauf wurde es am Ende ein 4:4. Damit können wir nicht ganz zufrieden sein, denn mindestens ein halber Punkt mehr wäre absolut drin gewesen.

Zum Kampfverlauf: Jaek spielte eine solide Partie und holte ein Remis gegen einen nominell stärkeren Gegner. Marcus teilte auch die Punkte, nachdem sein Bauerneinsteller glücklicherweise auch vom Gegner übersehen wurde. Zwischenstand 1:1.

Patrick verlor seine Partie, so dass wir in Rückstand gerieten. Da aber Uwe, Dean und Sascha relativ früh Material gewannen, sah es trotzdem nach einem Sieg für uns aus. Dann übersah Thorsten in ausgeglichener Stellung einen Zug des Gegners und stand überraschend auf verlorenem Posten. Marian hatte von Beginn an mutig gespielt, erst einen, dann weitere Bauern für Angriff geopfert (ich dachte schon, wir hätten den falschen Bleek mitgenommen), ließ aber den Damentausch zu. Obwohl er dabei die Qualität gewann, reichte es am Ende gegen die Bauernmasse nicht. Da Dean und Sascha inzwischen gewonnen hatten, stand es 3:4 gegen uns. Uwe tat sich mit 2 Mehrbauern im Turmendpspiel einige Zeit schwer, fand er aber doch noch einen souveränen Gewinnweg zum 4:4

Es bleibt äußerst spannend: Da es in der Runde einige 4:4 Ergebnisse gab liegen wir mit 3 Punkten weiterhin auf Platz 6-9, nur einen Punkt vor Platz 10. Nachste Runde am 05.02. geht es zu Hause gegen Hilden, die mit 5 Punkten 2. sind.

1. Mannschaft gelingt 1. Sieg im 3. Spiel

Nach zwei Niederlagen in Folge waren wie schon etwas in Zugzwang. Da kam es gerade recht, dass Kleve gegen uns mit 3 Ersatzspielern antrat, so dass es DWZ-mäßig ein Kampf auf Augenhöhe war.

Der Start misslang allerdings: Patrick ließ sich auf ein Gambit ein, ohne die Theorie zu kennen und kam leider ziemlich schnell unter die Räder. Den Rückstand konnte Jacek schnell wieder ausgleichen, der seinen nominell fast 200 Punkte besseren Gegner recht mühelos überspielte. So stand es nach nur 2 Stunden bereits 1:1.

Nach Remisen von Thorsten und Marian (ebenfalls gegen einen nominell deutlich besseren Gegner) brachte uns Matthias in Führung. Er hatte direkt in der Eröffnung ein spekulatives Figurenofer gebracht. Ich nehme an, dass es nicht ganz korrekt war, es bot aber genügend praktische Chancen. Sein Gegner fand jedenfalls bei begrenzter Zeit kein sicheres Versteck für seinen umherlaufenden König und musste sich geschlagen geben. Sicherlich die Partie des Tages. Leider kassierten wir prompt den Ausgleich, da Marcus seinen Springer auf ein sehr ungünstiges Feld stellte, auf dem er zwar sicher und optisch gut stand, allerdings nirgendwo hin ziehen konnte. Und so gingen ihm alsbald die Tempozüge aus.

Jetzt musste der Kampf an den Brettern 1 und 3 in Zeitnotschlachten entschieden werden. An Brett 1 fiel die Entscheidung glücklich zu unseren Gunsten durch Zeitüberschreitung. Bei einer nur leicht besseren Stellung wäre es noch eine Menge Arbeit gewesen, die Partie (wenn überhaupt) zu gewinnen. Auch Dean gewann an Brett 3. Das Ende habe ich nicht mitbekommen, aber es war auch hier eine enge Angelegenheit, bei dem der Vorteil (zumindest aus Sicht der Zuschauer) hin und her wog. Damit haben wir diesen wichtigen Kampf etwas glücklich mit 5:3 gewonnen. Mit  2:4 Punkten haben wir noch eine Menge Arbeit Richtung Klassenerhalt vor uns.

1. Mannschaft verliert auch in Duisburg

Wieder kein Glück gehabt. Trotz ordentlicher Leistung standen wir auch im 2. Mannschaftskampf gegen Brett vom Kopp Duisburg am Ende mit leren Händen da.

In den ersten 3 Stunden tat sich recht wenig, alle Partien waren etwa ausgeglichen. Dann machte Marcus Remis. Als mir die glückliche Führung gelang (meine Fehlkombination erwies sich als gar nicht so schlecht und stellte meine stärkeren Gegner vor große Probleme, die er in Zeitnot nicht lösen konnte) sah es ganz gut für uns aus. Bei Jacek und Patrick hatte ich zwischenzeitlich auf Siegchancen gehofft, beide Partien gingen aber Remis aus.

Thorsten schaffte in eigener Zeitnot das Kunststück aus einem Minusbauern zwei Mehrbauern zu machen, gab aber einen wieder her und remisierte ebenfalls. Am Ende war nichts mehr für uns im Topf. Matthias verlor nach Bauereinsteller im Endspiel. Dean versuchte noch mit einem Bauernopfer Gegenchancen zu bekommne, gab dann aber einen zweiten her und verlor ebenfalls. Die letzte Partie von Marian (dem eigentlich Unbesiegbaren) ging auch noch verloren. Hier erwies sich die Bauernstruktur mit h-Freibauer des Gegners im Endspiel als sehr ungünstig.

Mit 0:4 Punkte stehen wir auf dem vorletzten Platz. Im nächsten Spiel am 4. Dezember gegen starke Kleverer sollten wir irgendwie punkten.